Der Berg ruft!

Rauschmittel Abenteuer. Den Traum von Freiheit wahr werden lassen, wenn es auch nur für ein paar Tage ist. Unser Leben ist 24/7 so durchstrukturiert, dass quasi jeder Schritt vorgegeben scheint. Spüren wir überhaupt noch diesen Nervenkitzel, nicht zu wissen was als nächstes passiert? 😉 Wir überqueren die Alpen zu Fuß. Auf uns warten 180 km in 9 Etappen durch 3 Länder. Es gilt 5 Bergketten und 6 Täler zu überwinden. Gesamt 10.000 Höhenmeter nach oben und 9.600 nach unten. Nach dem Ersten Schritt gibt es kein zurück mehr. Erst in Meran wartet ein Bus, der uns zurück nach Oberstdorf bringen wird.

„Wie kommt man auf eine so bescheuerte Idee?“ Oh danke für die Frage! Zum ersten Mal davon gehört habe ich 2016 in einem TV Bericht. Ein so langes Stück zu Fuß zurücklegen wollte ich schon länger einmal. Trotzdem schien es 2016 nur ein Traum zu bleiben. Im Herbst 2017 war aus dem Traum ein Plan geworden. Nunja … unverhofft kommt oft. Alle Hütten sind gebucht und unsere Route steht. Wir gehen den Europawanderweg E5 auf der Originalroute bis zur Meraner Hütte. Von dort aus geht der letzte Tagesabschnitt runter nach Meran. Der Großteil der Alpenüberquerer nimmt ab Sölden eine andere Route die am Vernagt Stausee endet. Von dort aus fährt man dann die letzten 40 Kilometer mit dem Bus nach Meran. Nee, nee … das wollten wir nicht. Wennschon, dann auch zu Fuß im Ziel ankommen. Das kennen wir als Läufer. Emil Zatopek hat gesagt: „Hier ist der Start, dort das Ziel, dazwischen musst du laufen.“ So soll es sein!

Im Augenblick sind wir beim finalen Probepacken. Unsere Packlisten stehen nämlich noch nicht 100%ig fest. Ausführlich werde ich danach noch berichten. Verfolgen kannst du uns ab dem 24. Juni bei twitter 😉